Du fängst grade an mit Persönlichkeitsentwicklung. Du saugst alle Bücher in dich auf, die du finden kannst. Das Thema lässt dich nicht mehr los. Du denkst du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen. Auf einmal denkst du, du weißt wie dein Leben und das Leben der anderen am besten funktioniert. Du kennst die Wahrheit.

Genau an diesem Punkt stand ich auch. Ich dachte ich könnte jeden belehren, wie das Leben am besten zu funktionieren hat. Die Wahrheit ist, du weißt gar nichts über das Leben. Nur weil du X Bücher gelesen hast. Du fängst an dich über die anderen zu stellen, willst jeden belehren und jedem deine neue Wahrheit präsentieren.

Es bringt nichts. Vielleicht merkst du nach einer Weile, dass du niemanden mit deinem Gequatsche über Persönlichkeitsentwicklung abholen kannst. Jeder fühlt sich von dir unter Druck gesetzt. Die Leute können deine Moralpredigten nicht mehr hören. Es ist schwierig für sie, du kritisierst an ihrem Leben rum und willst sie belehren, wie sie es besser machen können. Bevor wir andere kritisieren, sollten wir lieber uns selbst kritisieren.

Die Menschen kommen von alleine

Fange bei dir an. Ändere dein Leben. Mach dein Leben besser. Sobald du anfängst dein Leben zu ändern, werden die Leute das merken. Sie werden merken, wie sich dein Leben zum positiven entwickelt hat. Das wird sie natürlich neugierig machen und die Menschen werden dich nach deiner Meinung fragen. Jetzt kommt der Zeitpunkt, an dem sich die Leute bei dir melden werden. Du kannst ihnen Ratschläge geben, weil sie sich dafür interessieren. Ab dem Zeitpunkt, ab dem sich deine Mitmenschen dafür interessieren sind sie auch erst offen für das Thema. Sie sehen deine Resultate.

Merke:

  • Fange an dein Leben zu ändern
  • Gebe den Menschen erst Ratschläge, sobald sie dich danach fragen

Ich kann es dir nur ans Herz legen. Ansonsten hat keiner mehr Bock mit dir abzuhängen. Ich mein, frage dich mal, ob du Lust hast mit jemandem deine Zeit zu verbringen, der ständig dein Leben kritisiert? Jemand der dir ständig sagt, dass du dies und jenes besser machen kannst. Die Menschen fühlen sich dann unwohl in deiner Nähe.

Auch ich belehre ab und an Menschen, weil ich manchmal wieder in alte Muster zurückfalle. Keiner von uns ist unfehlbar. Aber sobald wir uns dieser Sache bewusst sind, können wir sie ändern.

Till

Kategorien: Werkzeugkiste

Till

„Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ – Jiddu Krishnamurti

0 Gedanken zu „Du kannst die Menschen nicht belehren!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Werkzeugkiste

Neue Freunde finden – Die Anleitung

Neue Freunde finden ist kein leichtes Unterfangen. Hast du Probleme damit, Freundschaften entstehen zu lassen und diese zu halten? Ist dein Freundeskreis groß genug? Hast du die richtigen Freunde in deinem Leben? Eine Anleitung, wie Weiterlesen …

Werkzeugkiste

Sozial werden? Eine Anleitung für deinen Erfolg!

Sozial werden ist notwendig für deine zwischenmenschlichen Beziehungen. Dein Freundeskreis könnte größer sein? Du lernst nicht die Personen kennen, die du kennenlernen möchtest? Ich zeige dir heute, wie du deine Fähigkeiten im sozialen Bereich vervielfachen Weiterlesen …

Werkzeugkiste

Die Prägung deiner Eltern und wie du dich davon trennen kannst

Deine Eltern prägen dein Leben, maßgeblich. Alles was du in deinem Leben tust, ist durch sie geprägt. Hegst du also Hass, Wut und Missgunst ihnen gegenüber? Dann kann ich dir helfen.

%d Bloggern gefällt das: