Wie alles begann

Alles fing damit an, dass Till und ich (Deniz) uns im Juni 2015 vor einer Party kennen lernten. Nach diesem Tag war klar, dass wir beide uns für Persönlichkeitsentwicklung interessierten. Nach einiger Zeit kam die Idee auf, einen Blog zu erstellen, über die Erfahrungen die wir bis dato sammeln konnten und über den Weg den wir noch vor uns haben.

Der Stein, der alles ins Rollen brachte

Es sollte ein Projekt werden, welches aus dem Spaß an der Sache entsteht. Mit dem Hintergrund Menschen auf der Welt Unterstützung, Anregung und Motivation zu schenken. Uns ist bewusst geworden, dass das größte Projekt was wir im Leben meistern müssen, wir selber sind. Nur wir selbst stehen uns im Weg unsere Ziele zu erreichen. Jeder hat es selbst in der Hand aus sich das Beste zu machen.

Anfang 20 ist uns klar geworden, dass nicht nur wir Ängste haben. Leute zu denen man aufgeschaut hat, sind in Wirklichkeit oft von inneren Unsicherheiten und Ängsten geplagt. Die wenigsten sind wirklich glücklich. Die Menschen verstecken sich hinter einem Lächeln, aber wissen nichts mit ihrem Leben anzufangen. Spätestens als wir auf einer Veranstaltung eines „Persönlichkeitsentwicklers“ waren, wurde uns klar, wie schwer die Folgen im Leben sind. Menschen jedes Alters, ob 30, 40 oder gar 70, fingen an, in Tränen auszubrechen, weil ihnen bewusst wurde, dass sie niemals richtig gelebt haben…

Die Entscheidung

Wir gehörten noch zu den Jüngsten und trafen die Entscheidung, niemals in diese Lage zu geraten. Niemals mit 40 Jahren zu dem Schluss zu kommen, dass wir unseren Lebensweg bedauern, die Chancen nicht ergriffen haben oder nach Maßstäben anderer Leute gelebt haben.

Die jüngere Generation wird nur selten mit sich selbst konfrontiert. Niemand hat es uns in der Schule beigebracht, dass wir erst an uns arbeiten müssen, bevor wir dem Wort „Glück“ überhaupt nur nahe kommen. Keiner der Erwachsenen hat uns früher erzählt, wie das Leben „funktioniert“. Aus diesem Grund haben wir dann endgültig den Blog gestartet.

Schluss mit Warten

Wir haben den Anspruch, unser Leben von heute bis zu unserem Ende zu genießen. Wir möchten nicht hoffen, dass nach Jahren leidender Arbeit unsere Rente das „Happyend“ bietet. Kein Ableben mit Reue.

Vielmehr wollen wir unsere Persönlichkeit entwickeln und dir dabei zeigen, wie wir den Weg gehen. Es gibt dabei kein richtig und falsch. Viele Wege führen nach Rom. Unserer ist nur einer davon.

Wenn dir lieber Leser mit einem Artikel auf dieser Seite geholfen ist, dann haben wir eines unserer Ziele erreicht: Den Menschen etwas zu geben!

%d Bloggern gefällt das: