In Anlehnung an den Artikel „Warum du dir dein Umfeld gut aussuchen solltest“ möchte ich dir heute ein Leitfaden dazu geben, wie eine Gruppe aussieht, die sich gegenseitig pusht und gemeinsam stark wird.

Warum du eine Gruppe mit ähnlichen Zielen aufbauen solltest

Eine Gruppe mit ähnlichen Zielen und Werten wird dich pushen. Deine Gruppe kann Probleme von außen anders betrachten, als du es kannst. Wenn du dich festgefahren hast, kann dir deine Gruppe helfen, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen. Ihr seid für einander dar. Ihr schenkt euch gegenseitig Sicherheit. Innerhalb der Gruppe kannst du frei und offen über deine Ziele und Vorstellungen sprechen, ohne, dass sie von jemanden schlecht gewertet werden. Ihr schenkt euch gegenseitig konstruktive Kritik, die dafür dar ist, die einzelnen Mitglieder zu fördern, anstatt sie zu schwächen. Außerdem wird es sich kaum ein Mitglied erlauben, nicht auch Gas zu geben, wenn er sieht das die Anderen ihm davon ziehen. Oft hören wir „Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du dich umgibst“. Deswegen suche dir die Mitglieder deiner Gruppe gut aus. Besteht deine Gruppe nur aus Couchpotatos, dir ihr Leben nicht ändern wollen, wirst auch du schnell zu einem werden. Suche dir also Leute die wollen. Menschen die es sich zum Ziel gemacht haben, alles aus ihrem Leben rauszuholen. Die Wachstum anstreben und ständig dran interessiert sind zu lernen. Menschen die sich nicht mit dem Mittelmaß zufriedengeben. Vor allem aber Menschen, die die Herausforderung suchen.

Wie du und deine Gruppe euch Woche für Woche pushst

Treff dich wöchentlich mit deiner Gruppe. Setzt euch einen festen Termin in der Woche, den jeder von euch einhalten sollte. Nichts sollte über diesen Termin gehen. Jede Woche wird, einer aus der Gruppe, der neue Leiter eurer privaten Runde. Der Leiter bestimmt den Ort des Treffens, leitet durch die Runde und dokumentiert wichtige Punkte. Der Ort kann vom jeweiligen Leiter frei gewählt werden. Wichtig ist nur, dass jedes Mitglied ohne Probleme dort hinkommt. Außerdem ist der Leiter für die Gesprächsrunde zuständig. Er wählt den Ablauf aus und sorgt dafür, dass niemand vom Thema abschweift. Was oft vorkommt, umso größer die Gruppe ist und so länger der Abend geht. Abschließend dokumentiert der Leiter besonders wichtige Probleme, die das jeweilige Mitglied die Woche zu besprechen hatte. Und auch die Challenge, die sich jedes Mitglied selber stellt, wird festgehalten. Zum weiteren Ablauf der Gesprächsrunde komme ich jetzt.

Ablauf der Gesprächsrunde

Der Ablauf der Gesprächsrunde ist simpel. Der Leiter wählt jemanden aus, der anfängt von seiner Woche zu erzählen. Das Mitglied erzählt dann davon, was gut und schlecht lief, in der letzten Woche. Welches Problem es gab oder vor welcher Herausforderung das Mitglied stand. Kurz wird die Challenge besprochen, die eine Woche zuvor gestellt wurde. Eine Challenge mit einer Sache, die jedem schwer fällt. Dazu gibt es die passende Bestrafung, damit die Challenge auch bestanden wird, um das Wachstum zu fördern. Nach der Erzählung der letzten Woche gibt es eine Art „Kritikrunde“. Jeder bekommt Anmerkungen zu seiner letzten Woche. Die Anmerkungen setzen sich aus Lob und Kritik zusammen. Es geht gezielt darum, dass andere Mitglieder dir helfen, dein Problem aus einer anderen Sichtweise zu betrachten. So bekommst du neue Meinung und kommst oftmals schneller zu einer Lösung.

Challenge

Wöchentlich gibt es eine neue Challenge mit Bestrafung. Die Challenge ist dafür da, dass du deinen Arsch hochbekommst. Das du aktiv wirst und Dinge tust, die dein Wachstum fördern. Dinge die dich herausfordern, vor denen du eventuell sogar Angst hast. Aber darum geht es, dass du mit Hilfe der Gruppe auch Ängste überwindest. Und durch die jeweilige Bestrafung, bekommst du die Flügel genau das zu tun.

Der heilige Gral

Ihr als Gruppe besitzt gemeinsam ein Buch. Der Leiter der neuen Woche hat die Verantwortung für das Buch. Das Buch ist eurer heiliger Gral. Auf den ersten paar Seiten werden eure Gruppenregeln festgehalten. Regeln, die die Gruppe fördern und fordern. Die eine Verpflichtung daraus machen. Weitergehend werden im Buch alle Challenges und Bestrafungen dokumentiert. Auch werden besonders große Probleme eines Mitgliedes dort niedergeschrieben, um diese in der nächsten Woche nochmals kurz zu besprechen.


Ich hoffe, mein Leitfaden konnte dich dazu motivieren, dir eine Gruppe aufzubauen. Deine Gruppe wird dir Halt, Sicherheit und Wachstum schenken. Zusammen könnt ihr Ängste überwinden, Probleme lösen, Ideen und Ziele teilen. Ihr könnt euch gegenseitig zu 100% trauen. Ihr seid dabei euch ein Leben aufzubauen, von dem anderen nur träumen. Gemeinsam werdet ihr Stark.

Kategorien: Beziehungen

Till

„Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ – Jiddu Krishnamurti

0 Gedanken zu „Warum du eine starke Gruppe aufbauen solltest“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beziehungen

Geben – Für eine harmonische Beziehung

Pflegst du eine gute Beziehung zu deinen Mitmenschen? Oder bist du jemand der sein Umfeld gnadenlos aussaugt und ihm nichts zurückgibt?

Beziehungen

Synergie – Der Schlüssel zu mehr Erfolg!

Synergie. Was ist Synergie? Welchen Vorteil bietet uns Synergie? Und wie können wir sie überhaupt richtig nutzen? Synergie bringt uns zu konstantem Erfolg im privaten und beruflichen Bereich.

Beziehungen

Zeige, dass du lebst!

Lässt du alles mit dir machen? Stehst du für dich ein? Setzt du Grenzen? Bist du jemand, der sich nach Belieben von anderen Menschen „herumschubsen“ lässt? Stopp damit und lies weiter!

%d Bloggern gefällt das: