Drama, Drama, Drama, baby!

Drama, Drama, Drama, baby!

Drama, Drama, Drama. An manchen Tagen kommt einem das Leben vor, wie 1000 Folgen Lindenstraße und GZSZ zusammen, aber wieso und was kannst du dagegen tun?

„Oh nein, das hat er nicht gesagt!“ „Oh mein Gott, was eine Bitch!“ „Hast du schon gehört…?“… Wer kennt das nicht? Das Alltagsleben besteht zu 90% aus Drama, wenn du dich mit den falschen Leuten umgibst. Es geht darum, wer was gesagt hat, wer was mit wem hatte und haben könnte, wessen Job auf der Kippe steht, wer sich angeblich eine Geschlechtskrankheit eingefangen hat und wer bei McDonalds Chicken Nuggets ohne Süßsauer-Sauce isst…

Wieso lieben Menschen Drama?

Ich beschreibe das natürlich, wie immer, aus küchenpsychologischer Sicht und somit meiner Interpretation.

Das Drama bringt frischen Wind hinein

Zum einen bin ich der Meinung, dass Menschen ihren Alltag aufpeppen wollen. Schau dir das trostlose Dasein an, was die Menschen führen, die nichts anderes übrig haben, als sich über alles und jeden das Maul zu zerreißen. Sie schlendern irgendwo zwischen ewigem Stillstand und Hoffnungslosigkeit herum. Somit ist es natürlich sehr willkommen, eine Ablenkung zu haben von all dem Alltagsmist. Auf diese Weise kann jeder effektiv Probleme verdrängen, denn es ist so viel einfacher sich mit dem Leben eines anderen zu beschäftigen, als mit seinen eigenen Problemen.

Drama als Mittel des Vergleichs

Kommen wir zum zweiten Punkt: Der Vergleich. Gerne erzeugt man Drama und sucht sich die schlechten Kirschen bei anderen heraus. Dadurch steht man möglicherweise selbst sehr viel besser dar, was einem eine willkommene Ausrede für alles ist. Somit kann man sich einreden: „Hey, guck mal, der hat viel mehr Kacke am Dampfen, somit ist mein Leben gar nicht so scheiße, in Vergleich zu seinem.“. Schnell wird ein Zustand der Zufriedenheit über die doch eigentlich schlechte Situation erlangt, weil es anderen noch schlechter geht. Geschafft wird auf diese Weise nicht viel.

Übrigens meiner Meinung nach auch einer der Punkte, wieso Menschen Sendungen wie Bauer sucht Frau etc. lieben. Dort sieht man Menschen, denen es schlechter geht. Solchen Menschen schaut man doch gerne zu.

Drama als Gefühlserzeuger

Der dritte Punkt: Gefühle. Es ist Aufregung pur das Leben eines anderen zu durchleben. Wer in seinem eigenen Leben keine positiven, aufregenden Gefühle erzeugen kann, sucht diese im TV oder im Drama anderer Menschen. Man durchlebt das Drama mit, ist ein Teil des Dramas. Die Aufregung der Geheimnistuerei, die Wichtigkeit die man auf einmal erlangt, die Menschen hören einem zu und das ist unglaublich aufregend. Diese Menschen haben Probleme solche Aufregung in ihrem eigenen Leben zu erzeugen und ziehen sich diese aus dem Leben anderer.

Wieso solltest du dich von Drama entfernen?

Es ist eigentlich selbsterklärend: Wer andauernd Drama erzeugt und Aufmerksamkeit anderer dadurch erlangen möchte, der lenkt von seinen eigenen Problemen ab. Diese Menschen bekommen so gut wie nie etwas erledigt, leben das Leben, welches andere für sie bestimmen und werden auch in 30 Jahren noch dort stehen, wo sie heute stehen: Unglücklich und lieber Teil des Lebens eines anderen als Teil des eigenen Lebens.

Wenn du in deinem Leben in irgendeiner Art und Weise jemals Erfolg haben möchtest, entferne dich von Drama, außer du bist Schauspieler. Das ganze Gerede, Getuschel und Niedergemache von irgendwelchen Personen, wird dir Zeit, Energie und Verstand rauben.

Was du dagegen machen kannst

Methode Nummer eins: Über keine Person der Welt schlecht reden.

Sobald jemand anfängt: „Hast du Deniz heute gesehen, wie schlimm…“ antwortest du einfach: „Tut mir Leid, aber ich habe keine Lust über so einen Mist zu reden…“.

Lehne es demonstrativ ab. Menschen werden vor dir weniger mit solchen Themen anfangen. Wir sind alle Könige im Jammern, Heulen und andere Niedermachen. Entferne dich davon. Es ist zu deinem eigenen Besten.

Methode Nummer zwei: Versuche selbst tiefere Themen anzuschlagen.

Es funktioniert beileibe nicht mit Jedem, aber versuche dich selbst darin, tiefgründige Themen anzusprechen. Wer weiß wo das Gespräch hinführt und möglicherweise lernst du den dir gegenübersitzenden Menschen ganz neu kennen.

Methode Nummer drei: Kommentiere Drama nicht.

Eine weitere beliebte Methode von mir: Drehe dich einfach weg und gehe, wenn irgendwer mit solch einem Mist anfängt. Meistens habe ich nicht einmal die Lust solch einen Humbug zu kommentieren und verlasse das Gespräch.

Vorsicht

Ich verspreche dir, Leute werden sich von dir teilweise distanzieren.

Das Traurige ist: Mit manchen Personen wird dir sämtliche Grundlage für Gespräche fehlen. Alles was euch verbunden hat, war das Gerede über Andere. Das ist bitter, aber im Endeffekt die beste Lösung für dich, deinen Erfolg und dein persönliches Glück. Am Ende des Tages musst du selbst wissen, was du bevorzugst. Ich persönlich versuche den Mist soweit es geht aus meinem Leben zu verbannen, er raubt mir nur Zeit und Nerven.

Dass sich aus diesem Grund Freunde von mir entfernen, gehört dazu. Damit lebe ich. Erstaunlicherweise ergeben sich viel wertvollere Freundschaften ganz automatisch. Ein einziges tiefgründiges Gespräch welches du führst, ist mehr wert als 1000 Folgen Lindenstraße im eigenen Haus.

„Poisonous people do not deserve your time. To think otherwise is masochistic.“ – Timothy Ferriss

In diesem Sinne, no more drama baby!

Dein Deniz

2017-01-31T20:16:49+00:00

About the Author:

Folge mir auf Instagram: the.real.deniz

One Comment

  1. Conny Wriedt 1. Februar 2017 at 20:29 - Reply

    So habe ich das mit dem Drama noch gar nicht gesehen. (Es hat mich bisher einfach nur genervt)
    Ich habe keine Lust über solchen Sch… zu reden, wird meine Anwort sein, wenn mir der Nächste erzählen will, wie er den Trump findet. Das ist echt ein Drama (sogar im doppledeutigen Sinne) 🙂

Leave A Comment