Wieso Gefühle im Leben alles sind…

Wieso Gefühle im Leben alles sind…

Gefühle – Ein interessantes Thema. Besonders Männer denken sich hier: „Ach was, ich hab keine Gefühle. Ich bin hart wie Stahl.“. Warum es gut ist, Gefühle zu spüren und worauf diese uns hinweisen könnten, zeige ich dir heute.

Weg ist sie, für immer verschwunden. Der Schmerz in der Brust, gepaart mit Hass und Trauer, ein wenig Liebe. Wie konnte Sie dir das nur antun? Jetzt stehst du hier, einsam und kaputt. „Ich werde nie wieder jemanden so nah an mich ranlassen!“ denkst du in diesem Moment. Doch genau das ist dein Todesurteil!

Die Gefühlswelt

Gefühle sind etwas Schönes. Ab und an zumindest. Wenn du dir einen neuen Fernseher kaufst, BÄM! Glücksgefühl. Aber irgendwie ist dieses verdammt gute Gefühl bald weg. Bist du in einer Beziehung, wirst du am Anfang kaum aus dem Glück herauskommen. Irgendwann hören die Schmetterlinge jedoch auf zu fliegen und der Alltag schleicht sich ein. Oft kommt es an einen Punkt, wo wir unglücklicher mit dem jetzigen Zustand sind, als es der Fall sein sollte.

Egal ob Beziehung oder im Leben, deine Gefühle machen eine extrem akkurate Aussage darüber, ob alles für dich passend ist.

Meiner Meinung nach sollten wir alle auf dieser Welt aus einer positiven, glücklichen Grundhaltung heraus agieren. Leider agieren die meisten Menschen aus einer unglücklichen Grundhaltung heraus. Viele verschließen sich und lassen Gefühle kaum zu. Unter Männern ist es weiterverbreitet, dass es cool ist, gefühlskalt zu sein.

Meiner Erfahrung nach entsteht eine solche Abkehr von Gefühlen bei Männern oft durch Trennungen. Durch Wunden, die nie geheilt werden und mit denen Mann sich nie beschäftigen will. Viele Frauen haben generell einen etwas besseren Zugang zur Gefühlswelt, aber hier bestätigen Ausnahmen die Regel, auf beiden Seiten.

Wozu sind Gefühle da?

Zum einen sind Gefühle meiner Meinung nach Wegweiser. Sobald du deine Gefühle wahrnimmst, weißt du ob etwas für dich richtig oder falsch ist. Du hast ein gewisses Gefühl. Jetzt schau dir eine Situation an, in der du dich unglücklich und antriebslos fühlst. Irgendetwas muss in dieser Situation falsch sein. Was genau, dass liegt an dir, dies zu ermitteln.

Zugang gewinnen

Wie gewinnt man nun Zugang zu seinen Gefühlen? Eine schwere Frage. Mir persönlich hilft die Meditation mit besonderem Fokus auf die Frage: „Was fühle ich eigentlich?“. Diese Frage kannst du mehrmals in deinen Alltag einbauen und dich täglich fragen: „Was fühle ich gerade eigentlich?“. Mache es in den einfachsten Alltagssituationen. Wir fühlen eigentlich immer etwas, nehmen es aber kaum wahr.

Wozu sollte ich überhaupt fühlen, es schmerzt doch am Ende eh nur!

Eine gute Aussage, lange war ich derselben Meinung. Mittlerweile habe ich jedoch für mich die Realität entdeckt, dass ohne negative Gefühle, keine positiven da sind. Aber noch spezifischer: Das Gegenteil von positiven Gefühlen sind nicht die negativen, sondern gar keine.

Das Schlimmste was dir auf dieser Welt passieren kann, ist die Tatsache, nichts mehr zu fühlen. Alle unsere Aktivitäten sind darauf ausgelegt negative Gefühle zu vermeiden und positive zu steigern. Eine Welt in der du ohne Bindung zu deinen Gefühlen verzweifelt suchst dir irgendwie anders den Kick zu geben, sei es durch bedeutungslosen Sex, Alkohol, Drogen oder krassen Extremaktivitäten. Alle haben den Zweck etwas zu fühlen.

Warum das Lebensgefühl so wichtig ist

Wenn du einmal tief geliebt hast, einmal am Strand lagst und dachtest: „Verdammt bin ich glücklich!“, dann weißt du, wieso dieses Gefühl so wichtig ist. Aber gleichzeitig ist dein Gefühl die Basis für alles.

Was macht beispielsweise Charisma aus? Es ist meiner Meinung nach die Vision und das Verlangen, was eine Person in bestimmte Dinge hat. Diese Person kann wiederum dieses Gefühl vermitteln, welches sie in sich selbst hat und steckt andere damit an.

Ich rede beispielsweise noch mehr, als ich schreibe. Kaum vorstellbar. Wenn ab und an mal ein kleiner Monolog dabei ist, der die Menschen um mich herum positiv ansteckt, dann fühle ich während des Monologes eine Leidenschaft hinter der Sache. Dieses Gefühl kann ich ausdrücken und meine Mitmenschen damit anstecken. Hiermit möchte ich nicht darauf aufmerksam machen, was ich für ein toller Redner bin, sondern dir nahelegen, deine Gefühle zu jederzeit nach außen zu tragen.

Du wirst einen enormen Unterschied bemerken. Die Menschen werden dir Freude entgegenbringen, wenn du ihnen das echte Gefühl der Freude gibst.

Beziehungen

Kurzer Ausflug in den Abschnitt Beziehungen. Was passiert mit dem Mann, der seine Gefühle vollständig vergräbt und sich schwört nie wieder eine Frau zu lieben? Statt zu verstehen, warum seine Frau ihn verlassen hat und daran zu arbeiten, verschließt er sich. Er verliert Zugang zu seinen Gefühlen und verliert sich in allen möglichen externen Einflüssen wie beispielsweise massenhaftem Pornokonsum.

Dabei lässt er keinerlei Mensch mehr an sich heran. Er wird kalt. Diese Menschen sind meistens überaus unglücklich mit ihrem Leben. Insgeheim wollen sie wieder lieben, aber aus der Angst vor dem Schmerz heraus, verschließen sie sich.

„Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.“ – Katharine Hepburn

Die Menschen knüpfen Erwartungen an die Liebe, aber genau das macht sie verletzbar. Liebe ohne irgendetwas zu erwarten. Wenn du verlassen wirst, dann ist das so. Akzeptiere es, es gibt tausend Gründe wieso ein Mensch dich verlässt. Ich will nicht harsch klingen, aber du wirst jemand neuen finden. Es gibt 8 Milliarden Menschen auf dieser Welt, davon wird dich mindestens einer lieben.

Doch wenn du dich verschließt und dir keinen Zugang zu deinen Gefühlen gewährst, wirst du ein lustloses Wesen, welches durch den Tag schlendert ohne mehr ein Verlangen zu haben, zu leben. Das ist die schlimmste Sorte Mensch, die bereits auf den Tod wartet.

Der Schmerz, das Leid gehört dazu. So beschissen es klingen mag. Jeder sagt dir die Zeit heilt alle Wunden. Das mag zum Teil stimmen. Ich behaupte: Wenn du rausgehst und andere Menschen bedingungslos liebst, nicht einmal im sexuellen Sinne, dann wirst du wesentlich glücklicher, als wenn du darauf wartest, dass der Schmerz versiegt.

Meine Erfahrung

Als ich damals verlassen wurde, hatte ich zwei Optionen: So weitermachen wie bisher oder es zum Anlass zu nehmen etwas zu ändern. Ich habe mich persönlich für zweiteres entschieden und aktiv Veränderung herbeigeführt. Ich liebe mich selbst mehr als je zuvor, besitze ein Lebensgefühl wie es wenige Menschen besitzen und freue mich auf jeden neuen Morgen, der um 5.30 beginnt.

Natürlich habe ich Schmerzen durchgemacht, auch heute bin ich ab und an unglücklich. Das ist normal. Der Grundzustand ist jedoch positiv. Das kannst du auch erreichen. Dafür musst du jedoch Zugang zu deinen Gefühlen gewinnen und verstehen, warum du unglücklich bist.

Dein „unglücklich sein“ rührt irgendwo her. Wenn ich dich Frage: „Könntest du glücklicher und zufriedener mit deinem Leben sein?“ und deine Antwort: „Ja!“ ist, dann suche. Suche tief in dir. Sehr tief. Die Wahrheiten über dich, wirst du ganz tief verborgen finden.

Ich verspreche dir, es werden Dinge sein, die dir nicht gefallen. Vielleicht trifft dich die Erkenntnis, dass du ein Leben lebst, welches nicht deines ist. Möglicherweise wird dir bewusst, dass diese Beziehung die du gerade führst, nicht die richtige ist. Das kannst nur du wissen.

Wenn du Lust hast dich auf die Suche zu begeben:

Wir können dir helfen, deine Suche einzuleiten und einen Draht zu deinen Gefühlen zu gewinnen. Kontaktiere uns für ein kostenloses Coaching, Achtung: Nur begrenzte Platzanzahl!

In diesem Sinne: Lebe deine Gefühle!

Dein Deniz

2017-06-07T07:58:46+00:00

About the Author:

Folge mir auf Instagram: the.real.deniz

Leave A Comment