Wie du dein Leben mit dieser Geheimzutat neu erschaffen kannst!

Wie du dein Leben mit dieser Geheimzutat neu erschaffen kannst!

Ich bin dankbar

Ich bin dankbar. Jeden Morgen stehe ich ohne Schmerzen auf. Meinen Kaffee trinke ich mit Milch. Luxus, den nicht jeder hat. Mein Bett ist warm, mein Zimmer groß. Platz habe ich genug. Strom, Wasser, Schutz, und einen Schlafplatz. Alles selbstverständlich und doch nicht selbstverständlich. Ich bin dankbar.

Meine Eltern leben. Meine Geschwister leben. Ein Handy voller Freunde. Ich bin dankbar. Füße, die mich tragen. Hände, die dies schreiben. Augen, die dies lesen. Ich schaue in den Spiegel und bin glücklich mit dem Mann, den ich dort sehe. Ich bin dankbar.

Während ich sitze, arbeite ich an meinem Traum. Ich habe einen Traum, eine Vision, und die Kraft diesen zu verwirklichen. Ich bin dankbar.

Ich bin dankbar trotz Unvollkommenheit

Das Leben ist sicher nicht perfekt. Trotzdem lebst du in mehr Luxus, als sich die meisten wünschen würden. Jeder von uns kann dankbar sein und jeder sollte dankbar sein. Wann hast du das letzte Mal gesagt: Ich bin dankbar?

Wir schlendern durch die Welt, regen uns über Verspätungen, schlechtes Essen oder den Chef auf. Alle diese Dinge mögen legitim sein, aber ist es richtig? Sollten wir nicht ab und an in uns gehen und respektieren, was wir bereits besitzen? Wie sehr wir bereits gesegnet wurden?

„Ich habe früher immer geweint, weil ich kein Geld für Schuhe hatte um mit meinen Freunden Fußball zu spielen. Aber eines Tages sah ich einen Mann auf der Straße der keine Füße hatte und mir wurde bewusst, wie reich ich tatsächlich bin.“

-Zinédine Yazid Zidane-

Ein einfacher Perspektivwechsel kann dir aufzeigen, wie reich du bist. In dieser schnellen Zeit, wollen wir alle mehr. Besser, weiter, stärker, toller… Ich bin dankbar? Scheiß drauf! Wir werden mitgerissen. Die Gesellschaft bewegt sich immer schneller, Trends wechseln und ein jeder beschießt dich mit den neusten Unzulänglichkeiten.

Ein Studium? Reicht nicht mehr. Der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft! Überall Terror, niemand ist mehr sicher. Dabei stimmt das meiste nicht einmal. Wir leben in der sichersten Zeit, die es jemals gab.(1) Wir Menschen setzen uns persönlich solch einem enormen Dauerstress aus, dass wir gar nicht dankbar sein können. Als würde die Welt einstürzen, wenn du eine schlechte Note erhältst.

Unser Luxus ist so groß, dass wir aus jeder Lappalie einen Elefanten machen können. Ich bin dankbar, dass wir in solch einem Luxus leben. Besinnung würde trotzdem nicht schaden.

 

Setze dich morgens hin und denke an ein paar Dinge, für die du dankbar sein kannst. Du findest nichts? Ach, komm! Selbst ein Obdachloser ist in der Lage Dinge zu finden, für die er dankbar sein kann. Das klingt etwas absurd. Doch solange du noch atmest, hast du eine Sache, für die du dankbar sein kannst.

Ich bin dankbar für die kleinen Dinge

Ich bin dankbar – Auch für die kleinen Dinge

Wie viele Menschen sind schon von dir gegangen? Wie viele von denen haben nicht die Zeit bekommen, die du geschenkt bekommen hast? Du solltest dies jeden Morgen deines Lebens anerkennen. Irgendein Morgen wird dein letzter sein. Keiner weiß, welcher Morgen es ist. Wie das entschieden wird? Keine Ahnung. Möglicherweise lost das Universum aus und dich gibt es morgen nicht mehr.

Weißt du, was das Bezaubernde ist? Sobald du – Ich bin dankbar – sagst, ist dein Leben um einiges leichter. In einigen Artikeln, habe ich wissenschaftlich untermauert wieso. Doch lass mich einige Punkte noch einmal aufgreifen.

Ich bin dankbar aufgrund von Rückschlägen

Ein Rückschlag, die schönste Form von „Schlag in die Eier“. Du bist glücklich unterwegs, alles läuft und „BÄM!“. Voll auf die zwölf. Das Leben zeigt dir, dass du die Deckung nicht vernachlässigen darfst. Während eine Person in die mentale Haltung eines zwölfjährigen wechselt und anfängt sich über alles und jeden zu beschweren, kann die andere Person genau diesen Rückschlag als Wachstumsmöglichkeit wahrnehmen. Die zweite Person geht stärker und glücklicher aus der Situation heraus. Sie kommt einfacher mit dem Umstand klar, weil sie so vollkommen bescheuert ist, auch noch dankbar für die Tatsache zu sein, dass das Leben ihr ins Gesicht geschlagen hat. Absurd, oder?

Lass mich dir eins sagen: Es geht nicht darum, was richtig ist. Es geht darum, was nützlich ist.

 

Aus diesem Grund hat es ein Optimist wesentlich einfacher als ein Pessimist. Es mag sein, dass alles im Leben scheiße und schlecht ist. Es mag sein, dass es mehr Leid und unfaire Dinge als deren Gegenteile gibt. Es mag sein, dass die Illuminaten sich jeden Montagmorgen treffen, um über dein Schicksal zu entscheiden. Das kann alles richtig sein. Es ist jedoch nicht nützlich, so zu denken.

Und das ist es, wieso ich dankbar bin. Nicht nur, dass es auf der Hand liegt. Nein, es ist auch noch nützlich. Durch Dankbarkeit kann ich mein Leben glücklicher führen, besser, gesünder und werde vom Leben nicht auf die Weise vergewaltigt, wie es jeder Pessimist wird.

Was bringt es dir, dein Leben zu hassen? Dir alles schwerer zu machen, als es ist und den Großteil deines Lebens unglücklich zu verbringen? Der einzige Ausweg scheint der Tod. Selbst wenn diese Ansicht richtig wäre, wäre sie vollkommen unpraktisch. Sie macht dir das Leben enorm schwer.

Ein naiver, glücklicher und optimistischer Mensch ist hingegen besser bedient. Er schreit den ganzen Tag – Ich bin dankbar – und alle halten ihn für verrückt. Weiß er, dass es verrückt klingt? Womöglich. Doch er weiß auch, dass bei all dem Leid, all der Trauer auf dieser Welt, seine Naivität der Schutzmantel ist. Während alle Welt unglücklich ist, hat er eine Strategie gefunden, glücklich zu sein.

Es ist nicht wichtig, ob diese Strategie richtig ist. Die einzige Determinante einer erfolgreichen Strategie ist das Ergebnis.

 

Sein eigenes Schicksal liegt möglicherweise gar nicht in seiner eigenen Hand. Aber solange er das Gefühl hat, er hätte sein Schicksal in der eigenen Hand, ist er glücklich. Letzten Endes, ist dies entscheidend:

Solange du das Gefühl von Kontrolle hast, bist du glücklicher. Solange du das Gefühl hast, du bist reich, bist du reich. Im Leben geht es um Gefühle. Ich bin dankbar, ist nur eine Form, um das Gefühl von Reichtum in dir zu erzeugen.

Möglicherweise erscheine ich für einen Warren Buffet arm. In meinen Augen bin ich reich. Ich bin dankbar dafür und werde weiterhin naiv, optimistisch und glücklich durch die Welt schlendern.

In diesem Sinne,

Zeit, deine Geschichte zu schreiben.

Deniz


Quellen:

1: Slate.com

Bilder: Pixabay.com

2017-07-30T17:43:00+00:00

About the Author:

Folge mir auf Instagram: the.real.deniz

Leave A Comment