Stress ist Gift – Ein Student heult rum!

Hallo lieber Leser, eigentlich sollte heute kein Artikel von mir erscheinen. Doch warum ich trotzdem schreibe, erfährst du hier.Ich habe kein Thema, über das ich grade referieren möchte. Und umso mehr ich mich dazu zwinge einen Artikel zu schreiben um so mehr geht das ganze nach hinten los. Ich könnte über Thema wie Zeitmanagement oder so etwas schreiben. Aber das macht mir keinen Spaß und ich unterstelle jetzt einfach mal, dass Dich das eher weniger interessiert.

Da ich mich grade ablenken möchte, um meinen Kopf für die morgige Klausur freizubekommen, habe ich mich dazu entschlossen meinen „Stress“ von der Seele zu schreiben. Es ist vielleicht für Dich ganz interessant zu lesen, dass es noch andere Menschen mit Stress im Leben gibt. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wenn es noch andere Menschen mit ähnlichen Wehwehchen gibt.

Ich befinde mich aktuell in der Lernphase, nebenbei muss ich noch 20 Std./h in der Woche arbeiten und auf Dauer zerrt es doch ganz schön an den Nerven. Der Druck der dahinter steht, ist doch schon enorm. Jaja, das ist heulen auf höchstem Niveau, es gibt Menschen auf der Welt mit mehr Problemen, in noch härteren Situationen. Das ist alles klar.

Mir fällt in meiner aktuellen Situation auf, wie voll gepackt doch unsere Leben sind. Ich frage mich aktuell, wo bleibt den noch Zeit für mich. Ich habe grade mal so Zeit meine Wohnung einigermaßen auf Vordermann zu bringen. Aber Zeit zum gemütlichen hinsetzen, Zeit für mich, bleibt keine. Ich bin froh, wenn diese Zeit vorbei ist.

Deniz fragt mich schon was mit mir los sei, ob ich einen Durchhänger habe. Aber irgendwie tat es gut, als er meinte, dass er an Mich glaubt und die Zeit vorbei geht. Es ist verdammt wichtig Leute im Umfeld zu haben, die sowas zu Dir sagen. Sowas gibt Dir Kraft und baut Dich in schweren Zeiten auf. Solche Worte sind wie die Flügel, die Dir RedBull verleiht. Auch für Dich nochmal, suche Dir Leute die Dich pushen, denen Du Dich anvertrauen kannst. Mit der Zeit merkst Du schnell, wem Du deine Ängste o.ä. anvertrauen kannst. Klar, wir wollen alle unverletzlich und stark sein, aber es ist eine sehr befreiende Situation seine Ängste mit einem engen Freund zu teilen. Auch eine Erfahrung die ich im laufe der letzten zwei Jahre erleben durfte war, dass es im wesentlichen doch besser ist 2-4 enge Freunde zu haben, als 10-x Freunde, mit denen Du aber nicht offen sprechen kannst.

Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen die ich in diesen stressigen Zeiten grade erlebe. Das sind die Erfahrungen, die mich prägen. Und später, nach meinem Studium werde ich auf sie zurückblicken und werde sagen „fuck yeah, mich hält nichts auf“. Diese Erfahrungen lehren mich mit Stress um zugehen, diese Erfahrungen zeigen mir, was ich brauche, um diesen Stress zu überstehen und Herr dieser Lage zu sein.

Um den Stress nicht mit Essen, Alkohol oder sonst was zu kompensieren, musste ich mich sehr zusammenreißen. Ich habe 3x täglich meditiert und dabei geführte Meditationen für mich entdeckt. Da das Training größtenteils auch darunter leiden musste habe ich versucht mich trotzdem so oft wie möglich zu bewegen. Treppe statt Rolltreppe, Fußweg statt U-Bahn usw. Das Leben ist nun mal Bewegung und ohne wird euch auf Dauer die Energie wegbleiben.

Einige Anti-Stress-Strategien von mir:

  • Sex; Zärtlichkeiten
  • Lesen
  • Musik hören
  • Meditieren
  • Einen (persönlichen) Artikel schreiben (grade neu dazu gekommen)
  • Auto fahren
  • Wasser trinken (Spüre einmal die enorme Energie in deinem Körper die mit einem großen Schluck Wasser entsteht)
  • Training
  • Bewegung generell
  • Über den aktuellen Stress reden

Seit dem ich mit Persönlichkeitsentwicklung begonnen habe, bin ich nun bewusster über solche Situationen und liefere mich nicht mehr hilflos diesen aus. Früher hätte ich exzessiv zum Alkohol gegriffen oder hätte massenweise Süßigkeiten gegessen. Man will sich halt betäuben.

Ich rate auch Dir, finde deine „Anti-Stress-Strategien“ um dein Leben unter Kontrolle zu haben. Hast Du sie nicht, wirst Du auf Dauer zu schlechten Dingen greifen und Dich zerstören.

Das waren spontane und persönliche Worte zu meiner aktuellen Situation. Ich hoffe Du konntest was mitnehmen und Dir hat es gefallen.

Wie haben Dir meine persönlichen Worte gefallen? Schreibe uns doch in die Kommentare, ob Du gerne öfters sowas lesen möchtest.

Besuche uns auch auf Facebook, Twitter und Instagram für interessante und inspirierende Posts!

2016-10-15T17:33:30+00:00

About the Author:

„Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ – Jiddu Krishnamurti

Leave A Comment