Wie Till in einem seiner letzten Artikel schon erwähnt hat [Der Weg zu mehr Energie und Antrieb!] ist Ernährung ein wichtiger Part zu mehr Energie.

Heute will ich dir einen wichtigen Tipp geben, der Disziplin erfordert und der ohne jeglichen Mehraufwand, dir zu weniger Gewicht und einem besseren Lebensgefühl verhilft.

 

Höre auf zu snacken!

Verzichte auf sämtliche Zwischenmahlzeiten. Bleibe bei deinen Hauptmahlzeiten, gestalte sie jedoch nicht zu groß.

Durch jede Mahlzeit die wir zu uns nehmen, beeinflussen wir unsere Hormone. Je nachdem wie groß diese Mahlzeit ist und aus welchen Makronährstoffen sie besteht unterschiedlich stark.

Die drei Makronährstoffe sind: Proteine, Fette und Kohlenhydrate.

Besonders kohlenhydratlastige Mahlzeiten beeinflussen unseren Blutzuckerspiegel und geben unserem Körper das Signal Insulin auszuschütten. Insulin gibt unserem Körper die Möglichkeit sehr effektiv Nährstoffe einzulagern, in die Muskeln wie auch in unser Fettgewebe.

Durch viele Mahlzeiten über den Tag verteilt sorgen wir für eine stetiges Auf und Ab, wobei wir uns nach jedem Ab müde fühlen.

Besonders schlimm ist die Reaktion bei sehr kurzkettigen Kohlenhydraten, die über keinerlei Ballaststoffe und andere gesunde Aspekte verfügen, sprich Zucker und Weißmehl.

Versuche diese zu vermeiden.

Falls es ohne Snack nicht geht, versuche eher fett- und proteinlastige Snacks zu dir zu nehmen, diese beeinflussen deinen Insulinspiegel weniger stark.

Nach einiger Zeit wirst du wesentlich beständiger und mit weniger Schwankungen durch den Tag gehen, was dir erlaubt, mehr deiner neu gewonnen Energie in die Persönlichkeitsentwicklung zu investieren!

Ein weiterer netter Nebeneffekt ist das fühlen von „echtem Hunger“. Wir leben in einer Zeit, in der kaum jemand unterscheiden kann, ob er wirklich hungrig ist oder einfach nur Appetit hat.

Wenn Du vor deinem Fernseher sitzt und nebenbei Chips isst, bist du wirklich hungrig oder ist es einfach eine schlechte Angewohnheit, die deinen Appetit zügelt?

Versuche deinen Hunger auszuhalten, trinke ein Glas Wasser und werde dir bewusst, dass dein momentanes Hungergefühl eher Appetit ist, sprich: Wir brauchen die Nahrung zu dem Zeitpunkt nicht wirklich, jedoch lehnt unser Körper keine Nährstoffe ab und freut sich immer etwas für schlechte Zeiten anlegen zu können!

Tue etwas für deinen Körper, für deinen Geist und höre auf zu snacken! Werde dir deinem echten Hunger wieder bewusst und lerne zu unterscheiden.

Im nächsten Teil geht es um Kleidung und was das mit Disziplin zu tun hat, erfährst du nächste Woche!

Du hast die vorherigen Teile noch nicht gelesen? Hole es jetzt nach! [Die Macht der Disziplin – Teil 1] & [Die Macht der Disziplin – Teil 2]

Hat dir der Artikel gefallen? Konnte er dich in deinem Leben weiterbringen? Schreib uns doch in die Kommentare wie Du ihn fandst!

Du stehst auf tägliche Motivation und inspirierende Zitate? Folge uns auf Instagram und sei immer auf dem neuesten Stand!


Deniz

Folge mir auf Instagram: the.real.deniz

0 Gedanken zu „Die Macht der Disziplin – Teil 3 – Höre auf zu snacken!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Die Macht der Disziplin

Die Macht der Disziplin – Teil 2 – Die Willensstärke eines Kriegers bekommen

Sicherlich hast Du dich im letzten Artikel gewundert was Duschen mit Persönlichkeitsentwicklung, Disziplin und Willensstärke zu tun hat. Falls Du denkst, dass jeder der die Disziplin aufbringt täglich zu duschen aufhören kann zu lesen, liegst Weiterlesen …

Die Macht der Disziplin

Die Macht der Disziplin – Teil 1 – Vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher

 Der erste Teil der Reihe „Die Macht der Disziplin“ handelt vom frühen Aufstehen. Die meisten unter uns werden sicherlich voller Freude und Begeisterung sein, wenn es ums frühe Aufstehen geht. Bedeutend mehr Begeisterung wirst Du Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: