Die Macht der Disziplin – Teil 1 – Vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher

Die Macht der Disziplin – Teil 1 – Vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher

 Der erste Teil der Reihe „Die Macht der Disziplin“ handelt vom frühen Aufstehen. Die meisten unter uns werden sicherlich voller Freude und Begeisterung sein, wenn es ums frühe Aufstehen geht.
Bedeutend mehr Begeisterung wirst Du mir entgegenbringen wenn ich behaupte:

Du kannst noch früher aufstehen!

Natürlich wird dein erster Gedanke sein: „Wieso das denn? Ich bin doch schon hundemüde wenn ich um 7 Uhr aufstehe…“

Lass mich dir erklären, wieso ich es für sinnvoll erachte um 5 Uhr täglich aufzustehen, um deiner Persönlichkeitsentwicklung und Produktivität einen Boost zu verschaffen.

Gehen wir zunächst einmal davon aus, dass Du um 8 Uhr im Büro/Studium oder irgend woanders sein musst. Dir bietet sich nun ein Zeitfenster von drei Stunden. Ziehen wir einmal 1 Stunde für FrühstÜck und fertigmachen ab, eine 1/2 Stunde für den Weg und dir bleiben ganze 1 ½ Stunden.

Eineinhalb Stunden pure Produktivität!

Jetzt magst Du sicher denken: „Produktivität? Morgens um 5 kann ich kaum geradeaus laufen, wie soll ich denn bitte da noch produktiv sein?!“

So banal wie es auch klingen mag: Es ist Gewöhnungssache! Stehe 2 Wochen lang jeden Tag um 5 Uhr auf und es ist für dich was absolut Normales. Generell kommst Du wesentlich schneller mit der Uhrzeit klar und es ist halb so schlimm wie man eigentlich erwartet.

Kommen wir zu dem Wieso!

Es gibt einige Aspekte die für ein sehr frühes Aufstehen sprechen um deine Produktivität zu steigern:

  • Zum einen haben die Meisten von uns um 5 Uhr morgens absolute Ruhe. Es wird niemand anrufen, eine Whatsapp-Nachricht schreiben oder mal eben ins Zimmer/Büro stürmen um dir irgendwelche belanglosen Neuigkeiten zu erzählen. Du kannst dich vollkommen auf deine Aufgaben fokussieren!

  •  Man gewinnt Flow für den Tag! Wenn Du dich direkt morgens mit deinen To-Dos für den Tag befasst und diese erledigst, hast Du den kompletten Tag einen unglaublichen Antrieb, eine Art Höhenflug, der dich schwerste Aufgaben meistern lässt! Besonders wenn du Powertechniken wie das [Dankbarkeitstagebuch] benutzt!

  • Nervige Aufgaben sind schon erledigt. Zum Beispiel kannst du deine Emails checken, beantworten, Überweisungen tätigen etc. All solche Aufgaben die man tagsüber immer weiter schieben würde bis man sie dann letztendlich vergisst beziehungsweise ignoriert.

  •  Du gewinnst Zeit. Derjenige, der früher aufsteht, hat mehr Zeit zur Verfügung. In den Abendstunden sind die Menschen meist unproduktiv, gucken Fernsehen oder sind mit Freunden aus. Relativ gesehen, gewinnt man an produktiver Zeit!

  • Kommen wir resultierend aus Punkt 4 zum letzten Punkt: Deine Produktivität steigt enorm. In den Morgenstunden bin ich am produktivsten. Die Erfahrung anderer Menschen macht das ebenfalls deutlich. Top Manager aus aller Länder stehen um 4 Uhr auf um diese produktive Zeit zu nutzen!

 

Es gibt sicherlich noch weitere Gründe die für das frühe Aufstehen sprechen, das sind meine Top 5.

Lasst mich euch ein paar Tipps geben wie Ihr den Einstieg ins früher Aufstehen leichter hin bekommt:
  • Schafft eine angenehme Schlafatmosphäre! Es geht nicht um die Quantität, sondern um die Qualität des Schlafes. Sorgt für ein dunkles Zimmer, schaut eine Stunde vorm Schlafen gehen kein Fernseher mehr und macht eure Handys aus. Eine angenehme Temperatur und genügend Sauerstoff im Raum sind ebenfalls hilfreich. Zudem den Arbeitsbereich vom Schlafbereich strikt trennen!

  • Versucht ein paar Meditationstechniken oder Mantras um schneller einzuschlafen. Ich benutze in letzter Zeit Affirmationen um besser einzuschlafen. Zum Beispiel wiederhole ich immer wieder: Du schaffst Unglaubliches! Das sage ich solange vor mich hin bis ich eingeschlafen bin, funktioniert ähnlich wie das klassische Schafe zählen aber hat einen positiveren Effekt auf deine Persönlichkeitsentwicklung!

  • Lege deinen Wecker weeeeeeeeit weg vom Bett. Dein Wecker sollte soweit weg stehen, dass Du gezwungen bist aufzustehen! Wenn du einmal stehst ist es wesentlich einfacher wach zu bleiben.

  • Höre niemals auf deine innere Stimme am Morgen! Jeder kennt diese Stimme die dir sagt: „5 Uhr?! Bin ich verrückt!? Ich kann das doch auch in einer Stunde erledigen…“ Ende vom Lied: Man steht viel zu spät auf, hat kostbare Stunden verschenkt und fühlt sich meistens schlechter als vorher. Also: Finger weg von der Snooze-Funktion!

  • Stehe die ersten Wochen auch am Wochenende um dieselbe Uhrzeit auf, egal wie spät Du schlafen gehst! Das gewöhnt deinen Körper an die Uhrzeit und gibt dir diesen berühmten inneren Rhythmus der dich von ganz alleine aufstehen lässt!

 

Mit all diesen Tipps bist Du gewappnet ein Frühaufsteher zu werden, so wie ich es mittlerweile einer bin!

Im zweiten Teil dieser Reihe geht es ums Duschen! Ja du hast richtig gelesen, ums Duschen, sei gespannt!

Viel Erfolg!

Hat dir der Artikel gefallen? Konnte er dich in deinem Leben weiterbringen? Schreib uns doch in die Kommentare wie Du ihn fandst!

2016-08-15T14:23:51+00:00

About the Author:

Folge mir auf Instagram: the.real.deniz

Leave A Comment